Kinesiotape

Die bunten, atmungsaktiven, hochelastischen Klebestreifen aus fein gewebter Baumwolle steigern die Durchblutung der Muskulatur. Sie werden wie eine zweite Haut an die schmerzhaften Muskelregionen geklebt. Zwischen Epidermis und Dermis, den ersten beiden Hautschichten befinden sich die Schmerzsensoren. Durch die Tapes wird die erste Hautschicht einfach angehoben, um den Blutfluss besser in die verletzten oder verspannten Hautregionen zu leiten. Eingesetzt werden Kinesiotapes bei Schmerzen im Knie-, Sprung- und Schultergelenk, bei steifem Nacken und Rücken und bei Verspannungen. Auch Sportler profitieren präventiv von Kinesiotapes bei Wadenverhärtungen oder anderen belastungsbedingten Schmerzen.